Abwasser: Entwässerungsgenehmigung

  • Leistungsbeschreibung

    Für den Anschluss an die öffentliche Abwasseranlage und deren Benutzung bedarf es einer Entwässerungsgenehmigung. Änderungen an der Grundstücksentwässerungsanlage, an den der Entwässerungsgenehmigung zugrunde liegenden Abwasserverhältnissen oder am Anschluss an die Abwasseranlage bedürfen einer Änderungsgenehmigung.

    Für die Beseitigung von Niederschlagswasser über die kommunale Kanalisation bedarf es ebenfalls der Entwässerungsgenehmigung, das heißt auch die Einleitung von gesammeltem Niederschlagswasser direkt in ein oberirdisches Gewässer oder die Niederschlagswasserversickerung bedürfen einer wasserrechtlichen Erlaubnis.

    Die Kommunen haben in ihren Entwässerungssatzungen Einleitungsbedingungen für die Abwässer festgelegt, um den einwandfreien Betrieb der Kanalisation und der Kläranlage zu gewährleisten. Gewerbliches oder industrielles Abwasser aus bestimmten Herkunftsbereichen (z. B. Kfz-Wäsche) darf auf Grund schädlicher Inhaltsstoffe nur eingeleitet werden, wenn besondere wasserrechtliche Anforderungen eingehalten werden. Bei der Erteilung der Entwässerungsgenehmigung wird auch entschieden, ob insbesondere im industriellen und gewerblichen Bereich eine Vorbehandlung des Abwassers erforderlich ist.

  • Rechtsgrundlage
    • Verordnung über Anforderungen an das Einleiten von Abwasser in Gewässer (Abwasserverordnung - AbwV),
    • § 58 Gesetz zur Ordnung des Wasserhaushalts (Wasserhaushaltsgesetz - WHG),
    • § 33 Abs. 1 Wassergesetz des Landes Schleswig-Holstein (Landeswassergesetz).
  • Was sollte ich noch wissen?

    Weitere Informationen zur Wasserwirtschaft und eine Adressübersicht der speziell fachlich zuständigen Behörden finden Sie im Landesportal "Landwirtschaft und Umwelt Schleswig-Holstein".

  • Formulare

An wen muss ich mich wenden?
Spezielle Hinweise für - Amt Itzstedt

Zuständige Mitarbeiter:

Fr. M. Thrun - Gemeinde Kayhude

Fr. Wejda - Gemeinde Nahe und Oering

Fr. Sahlmann - Amt, Gemeinde Itzstedt, Seth, Sülfeld und Tangstedt

Spezielle Hinweise für Entwässerungsgenehmigung – bei Anschluss an den Kanal
Bei der Antragstellung ist folgendes zu beachten:

Gemeinde Itzstedt und Kayhude


•   Anträge bezüglich Schmutzwasser werden von Hamburg Wasser geprüft. Hierzu ist folgendes Formular zu verwenden:
https://www.hamburgwasser.de/privatkunden/service/gebuehren-abgaben-preise/sielanschluss/sielanschluss-umland/
Die Anträge sind 2-fach beim Amt einzureichen und werden dann entsprechend weitergeleitet.

•    Anträge bezüglich Regenwasser werden durch das Amt Itzstedt geprüft, bitte 2-fach einreichen. Hierzu ist folgendes Formular zu verwenden:

Entwässerungsantrag


Gemeinde Nahe, Oering und Sülfeld


•    Anträge (Schmutz- wie Regenwasser) werden durch das Amt Itzstedt geprüft. Bitte 3-fach einreichen.

Entwässerungsantrag

Gemeinde Sülfeld: Für das Abwassernetz ist der Wege-Zweckverband Segeberg zuständig. Bei Fragen oder Problemen bitte den WZV kontaktieren.


Gemeinde Seth und Tangstedt


•    Anträge (Schmutz- wie Regenwasser) werden durch Hamburg Wasser geprüft. Hierzu ist folgendes Formular zu verwenden:

https://www.hamburgwasser.de/privatkunden/service/gebuehren-abgaben-preise/sielanschluss/sielanschluss-umland/

•    Bitte schicken Sie die Anträge (3-fach) an das Amt Itzstedt. Diese werden dann von uns an Hamburg Wasser weitergeleitet. Diese Verfahrensweise ist mit Hamburg Wasser auch abgesprochen.


Bei Fragen und Problemen wenden Sie sich bitte an Hamburg Wasser.


Zuständige Abteilungen
Zuständige Mitarbeitende