8310.tanklein.jpg
Wirtschaft, Bauen & Wohnen

Die Gemeinden des Amtes zeichnen sich durch ihre zentrale Lage aus. Wirtschaftlich können sie von der Metropolregion profitieren. Darüber hinaus bieten sie für Unternehmen, Industrie und Dienstleister gute wirtschaftliche Bedingungen.

Gut angebunden

Die Gemeinden des Amtes Itzstedt sind aufgrund ihrer Lage sehr gut an das Verkehrsnetz angebunden. Die Bundesstraße B 432 ist die Lebensader des Amtsgebietes Itzstedt. Auch die beiden Autobahnen A 7 und A 1, die Hamburg mit Kiel beziehungsweise Lübeck verbinden, sind schnell zu erreichen. Bahnanbindungen sind vorhanden, zum Flughafen Hamburg gelangt man mit dem Auto in kurzer Zeit. Der ÖPNV ist in den Hamburger Verkehrsverbund eingegliedert.

Steigende Wohnungsnachfrage

Ein enormer Standortvorteil für die amtsangehörigen Gemeinden ist es, dass sie in der Metropolregion Hamburg liegen. Dadurch haben sie sich längst als attraktive Wohnorte etabliert, in die Pendlerinnen und Pendler nachmittags und abends gern zurückkehren. Folglich steigt auch die Wohnungsnachfrage stetig, die Änderungen im Bereich Wohnen notwendig machen. So werden

in der Gemeinde Nahe 45 neue Wohneinheiten geschaffen. Hinter dem Netto-Markt ist in Itzstedt ein neues Baugebiet ausgewiesen worden. Hier sollen 150 Wohneinheiten entstehen, unter anderem auch im sozialen Wohnungsbau. Die Nachfrage ist aufgrund der hervorragenden Infrastruktur ungebrochen.

Weitere Bauprojekte

Auch über den Wohnungsbau hinaus gibt es Bauprojekte in den Gemeinden des Amtes, um das Leben hier weiterhin so attraktiv zu gestalten, wie es ist, und wirtschaftlich weiterzuentwickeln. So wird für 50 Millionen Euro das Forschungszentrum Borstel in Sülfeld, eines der weltweit führenden Forschungseinrichtungen für Lungenerkrankungen, erweitert. Ein Großteil der Summe wird für den Neubau des zentralen Laborgebäudes ausgegeben, um auch zukünftig höchsten Standards in Bezug auf Hygiene, Infektionsschutz und Gebäudeschutz genügen zu können. Die Vollendung ist für das Jahr 2022 vorgesehen, rechtzeitig zum 75-jährigen Jubiläum des Forschungszentrums. Insgesamt arbeiten hier 300 Personen, darunter viele Forscherinnen und Forscher aus dem Ausland, die internationales Flair in das Amtsgebiet bringen.

Viel tut sich auch in der Gemeinde Tangstedt: Das Nahversorgungszentrum wird ausgebaut und ein Grundstück für den neuen Aldi-Markt errichtet, in den mit Budnikowsky ein weiterer Supermarkt einzieht. Gleichzeitig soll auch der bestehende Edeka-Markt vergrößert werden. Seit Sommer 2018 wird die L 80 in Oering in drei Bauabschnitten umfangreich saniert. Ziel ist die Erneuerung der Asphaltdecke. In Nahe wurde die L 75 als Ost-West-Verbindung fertiggestellt.

Weitere Projekte werden stetig in Angriff genommen.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.