Ukraine Flüchtlinge im Forschungszentrum Borstel

Ukraine Flüchtlinge im Forschungszentrum Borstel

Am 10.03.2022 informierte uns die Kreisverwaltung Segeberg über Gespräche mit dem Forschungszentrum in Borstel, schon am 11.03.2022 wurden Räume eingerichtet - die abends bereits von 50 geflohenen Menschen aus der Ukraine bezogen wurden.

Der Kreis Segeberg hat im erst zum Jahresende 2021 geschlossenen Krankenhaus auf der Anlage des Forschungszentrums in Borstel die Möglichkeit gefunden, eine für den gesamten Kreis zuständige Erstaufnahmeeinrichtung zu schaffen. Dort können bis zu 300 Personen aufgenommen werden, die dort von der Kreisverwaltung betreut werden.

Für das sehr kurzfristige Einrichten der Räume hat der Katastrophenschutz des Kreises am 11.03.2022 das Deutsche Rote Kreuz, das Technische Hilfswerk und auch die Sülfelder Feuerwehren alarmiert. 80 Helfer waren tatkräftig im Einsatz und haben parallel sogar noch umfangreiche Spendenaktionen ins Leben gerufen.

Zusätzlich kommen wir unserem eigenen Auftrag auch nach, Menschen aus der Ukraine eine Zuflucht zu bieten, so dass wir in unserem Amtsgebiet einer großen Anzahl von Menschen humanitären Schutz vor Krieg und Vertreibung bieten. Wer uns hierbei unterstützen möchte, den Menschen einen guten Start in unserer Gesellschaft zu ermöglichen, kann sich gern melden unter soziales@amt-itzstedt.de.