Private Unterbringung von aus der Ukraine Flüchtenden

Private Unterbringung von aus der Ukraine Flüchtenden

Damit wir die Unterbringung von aus der Ukraine Flüchtenden schnell und optimal organisieren können, bitten wir um eine möglichst geregelte Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine.

Es haben sich seit Kriegsbeginn in der Ukraine viele private Hilfsinitiativen gebildet, auch um Flüchtlinge aus dem Grenzgebiet abzuholen. Wir begrüßen ausdrücklich die große Hilfsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger. Gleichzeitig sollte die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen möglichst geregelt laufen.

Normalerweise erfolgt eine Zuweisung zunächst an die Aufnahmestelle in der Landesunterkunft in Neumünster. Dort erfolgt die Registrierung, Überprüfung des Gesundheits-/ Impfstatutes und nach rund 10 Tagen eine weitere Verteilung an die Kreise. Anschließend erfolgt eine Anfrage bei uns, ob wir die Personen in einer der von uns angebotenen Unterkünften unterbringen können.

Flüchtlinge, die zu uns kommen, wollen wir dauerhaft, verlässlich und sicher unterbringen. Hierfür ist es auch wichtig, dass wir im Vorwege Details abfragen und hierauf eingehen (z.B. Alter der Kinder, gesundheitliche Beeinträchtigungen, etc.). Wir müssen daher den Überblick behalten, um die Betreuung optimal organisieren zu können. Die Aufnahme z.B. von Kindern in Kindertageseinrichtungen oder Schulen wäre ansonsten deutlich erschwert. Wer also private Initiativen startet, sollte im Vorfeld sicherstellen, dass die Personen untergebracht werden können und sollte unbedingt Kontakt zu uns aufnehmen.

Wenn die Anreise privat organsiert und nicht über die Landesaufnahmebehörde läuft, fehlt es nicht nur an der Registrierung, sondern auch der Aufenthaltsanspruch ist unklar und der Krankenversicherungsschutz ist nicht gewährleistet.

Zudem müssen wir natürlich auch wissen, wie viele Flüchtlinge bereits angekommen sind. Denn es geht auch um die Anrechnung auf die Verteilungsquote nicht nur auf Bundes-, Landes- oder Kreisebene. Auch in unserem Amtsgebiet wollen wir die Integration so optimal wie möglich gestalten, so dass auch die gleichmäßige Verteilung im Amtsgebiet für uns wichtig ist.

Wer Flüchtlinge privat unterbringen möchte, kann Unterkünfte gern per Mail an soziales@amt-itzstedt.de melden.